Bergtour Herbst Jahreszeiten

Bergtour auf den Hochplattig Westgipfel

Die Mieminger Kette (auch Mieminger Gebirge genannt) nördlich von Mieming ist ein Teil der Nördlichen Kalkalpen. Sie erstreckt sich von Nassereith im Westen bis nach Leutasch im Osten und prägt das Landschaftbild am Mieminger Plateau. Das Gebiet um Marienberg (Handschuhspitze, Hochwannig, Hölltörl), Lehnberg (Grünsteinscharte, Wankspitze) und weiter zur Coburger Hütte (Drachensee, Seebensee, Ehrwalder Sonnenspitze) ist Sommer wie Winter sehr gut besucht. Ähnlich verhält es sich mit dem Gebiet um die Alplhütte (Niedere Munde, Karkopf) und der Hohen Munde im Osten. Während die Vorgipfel mit Gacher Blick und Judenköpfe aufgrund der Einfachheit noch etwas öfter begangen werden, wird es im Mittelteil der Gebirgskette sehr ruhig und einsam. Einer dieser Plätze, und zugleich der höchste Gipfel der Mieminger Kette ist der Hochplattig – genau genommen der Westgipfel des Hochplattig. Nicht ohne Grund wurde bei uns eine Ferienwohnung nach dieser markanten Erhebung benannt.

Auf den Hochplattig

Nach vielen Wanderungen in den vergangenen Jahren stand die Besteigung einiger Gipfel der Mieminger Kette immer noch auf der Wunschliste. Nicht ohne Grund wird der Mittelteil sehr selten begangen – das brüchige Kalkgestein und das weglose Terrain erfordern Trittsicherheit und guten Orientierungssinn. Und für den ersten Vorstoß in dieses (noch) recht unbekannte Gebiet ohne Begleitung war der Respekt doch etwas groß.
Am 30. Oktober 2016 bot sich die Gelegenheit gemeinsam mit Freunden den Hochplattig in Angriff zu nehmen. Der Vater eines Freundes war bereits (mehrmals) auf dem Hochplattig und konnte uns somit mit seiner Erfahrung die erforderliche Sicherheit geben. Start war um kurz vor 8 Uhr. Wir hatten die Möglichkeit mit dem Auto bis zum “Gachen Blick”-Parkplatz zu fahren. Ohne motorische Unterstützung ist eine weitere gute Stunde (MTB oder Wanderung) einzukalkulieren. Von dort folgen wir den Steig auf den Gachen Blick, welchen wir nach einer Stunde erreichten. Von hier ging es ins weglose und zunehmens steiler werdende Gelände. Eine genaue Wegbeschreibung ist auch nicht möglich. Der Gipfel wird anvisiert und entschieden, wie die Geländekanten und Rinnen am Besten überwunden werden können.

Auf dem Westgipfel

Gegen 12 Uhr standen wir auf dem Westgipfel  des Hochplattig (2.768m). Der Ausblick war unbeschreiblich. Im Norden der Blick ins (gesamte) Gaistal und das Wettersteingebirge mit der Zugspitze. Auch die Gemeinschaftsalm der Obermieminger Bauern – die Hochfeldernalm – war sichtbar. Und südlich der Blick auf das Mieminger Plateau und das Inntal.
Nach einer Stunde Rast machten wir uns an den Abstieg. Die Überlegung eine Überschreitung auf den Ostgipfel zu machen, verwarfen wir sogleich. Stellenweise liegt zu viel Schnee und das Unfallrisiko zu groß. Nach zwei Stunden erreichen wir den Gachen Blick und um zirka 16 Uhr sind wir wieder beim Auto angekommen. Eine tolle Bergtour geht dem Ende zu und die Bilder sprechen glaube ich für sich.

Hinterlasse einen Kommentar