Allgemein Herbst Jahreszeiten Sommer Vorschlag Wanderungen

Wanderung auf Judenköpfe und Judentörl

Judenkopfkreuz

Die Judenköpfe sind vorgelagerte Gipfel der Mieminger Kette und bieten eine tolle Rundumsicht.
Die Scharte zwischen den Judenköpfen und dem Hochplattig wird Judentörl genannt.

Der Aufstieg

Der Aufstieg kann über mehrere Varianten erfolgen:

  1. Parkplatz nördlich von Wildermieming – Ochsenbründlsteig – kurz vor einer Jagdhütte den Weg zur Alplhütte verlassen und dem Wegweiser “Judenköpfe” folgen
  2. Wanderung bis zum Alpl – durch das Alpltal nordwestlich hinauf zum Judentörl – in südlicher Richtung den Steig zu den Judenköpfen folgen
  3. von Obermieming über den Iversensteig (steil) zu den Judenköpfen

In diesem Fall wurde die 3. Variante gewählt. Vom Gästehaus geht’s zuerst entlang des Golfrundwanderweges. Den Weg an der Stöttlalm vorbei folgt man weiter Richtung Osten. Dort zweigt der Weg nach Norden ab (Beschilderung Iversensteig). Am Ende dieses Weges quert man den Zaun. Nun befindet man sich auf Wildermieminger Gemeindegebiet. Nach ein paar Metern am Forstweg beginnt bereits der Iversensteig. Diesen Steig folgt man vorbei an der Iversenhütte (Jagdhütte) bis zu den Judenköpfen. Auf dem Weg dorthin, kurz vor dem Gipfelziel, zweigt zweimal der Steig Richtung Osten (Beschilderung Straßberghaus) ab. Über diesen Steig erreicht man die Judenköpfe, wenn man oben die 1. Variante gewählt hätte.

Ziel erreicht

Am Gipfel bietet sich ein fantastischer Rundumblick: Nach Süden das Mieminger Plateau und nördlich die Hauptgipfel der Mieminger Kette mit Hochplattig und Hochwand.

 

Der Rückweg

Natürlich kann man den Aufstiegsweg wieder hinunter wandern. Obwohl in diesem Fall der Iversensteig hinunter nicht sehr knieschonend ist. Eine schöne Alternative ist jedoch die Tour zu einer Rundwanderung auszubauen. Entweder den Steig an den Zwölferköpfen entlang bis zum Ochsenbründlsteig (Aufstieg Variante 1) oder wie in diesem Fall über das Judentörl. Abhängig kann man die Routenwahl auch von der Jahreszeit oder Temperatur machen. Während man sich bei der Variante 2 durch das Alpltal großteils im Schatten befindet, hält man sich bei den anderen Routen immer auf sonnseitigen Hängen auf.
Die Wanderung durch das Alptal hat einen Vorteil: Der Steig führt für eine Einkehr direkt am “Alplhaus” vorbei. Vom “Alplhaus” geht es anschließend über den Ochsenbründlsteig hinunter nach Wildermieming und zurück nach Obermieming.

Die gesamte Route kann in diesem 3D-Video verfolgt werden.

 

Hinterlasse einen Kommentar